Die Ereignisse der letzten Jahre:

Flyer Weiterstadt

Besuch bei den Akkordeonfreunden Weiterstadt:

Musikalische Freundschaften

 

Ein tolles Erlebnis war die Konzertreise des Akkordeonorchesters Abtsgmünd zu den Akkordeonfreunden Weiterstadt. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Heidelberg mit Schlossbesichtigung wurden die Abtsgmünder Spieler in Weiterstadt herzlich empfangen. Konzentriert ging es an gemeinsame Proben, denn abends gaben die beiden Orchester zusammen ein Konzert, das im vollbesetzten Saal vom Publikum mit frenetischen Applaus bedacht wurde. Im Anschluss feierten die beiden Orchester noch bis weit in die Nacht den gelungenen Abend.

Am nächsten Tag trafen sich die beiden Orchester zur gemeinsamen Stadtführung in Darmstadt. Die wechselhafte Geschichte und das lebhafte Interesse der Darmstädter an Kunst und Kultur bargen selbst für die Gastgeber noch viele interessante Neuigkeiten. Die beiden Orchester verstanden sich so gut, dass sich die Abtsgmünder Spieler schon jetzt auf einen Gegenbesuch der Weiterstädter Akkordeonfreunde in Abtsgmünd freuen.

Gemeinsamer Auftritt der Akkordeonorchester Abtsgmünd und Weiterstadt

 

nach oben

 

 

Plakat RequiemMusikalische Freundschaften und Abenteuer

 

Dieses Jahr drehte sich beim Osterkonzert, das am 1. April stattfand, alles um Freundschaft, Liebe und Abenteuer.


Die Nachwuchsspieler in der Kiddyband machten den Auftakt und zeigten mit Auszügen aus der Telefongeschichte von Alexander Jekic, was sie in den letzten Monaten gemeinsam einstudiert haben.


Das Hauptorchester begann einem Medley aus dem weltbekannten Musical „Lion King“, in dem der kleine Löwe mit Hilfe seiner Gefährten den bösen Onkel besiegen kann. Weiter ging es in den wilden Westen mit den „Die Glorreichen Sieben“. Als Klaviersolist präsentierte sich Felix Kogel bei der „Rhapsody in Blue“ gemeinsam mit dem Akkordeonorchester.


Zu Gast war der Männergesangsverein Neubronn unter der Leitung von Marcus Englert, die gemeinsam mit dem Orchester Michael Jacksons „Heal the World“, Andreas Bouranis „Auf uns“ und weitere Stücke auf die Bühne brachten.

 

nach oben

 

 

Plakat RequiemEin deutsches Requiem von Johannes Brahms

Aufführungen mit dem Oratorienchor Ellwangen

 

Zu seinem 50jährigen Bestehen leistete das Akkordeonorchester Abtsgmünd sich und dem Publikum ein ganz besonderes Konzert: Gemeinsam mit dem Oratorienchor Ellwangen gab es das Brahms-Requiem in der Kochertalmetropole Abtsgmünd und in der evangelischen Stadtkirche Ellwangen zu hören. Brahms beschäftigte alle Spieler intensiv: Entstehungsgeschichte, Hintergrund und die dazugehörige Musiktheorie erklärten die komplex verschachtelten Stimmen - übrigens 12 Akkordeonstimmen, 4 Elektronien, eine Harfe, ein Keyboard und Pauken...

Die ersten Proben mit dem stimmgewaltigen Oratorienchor waren ein Aha-Erlebnis: die verstreuten Melodien fügten sich zu einem großen Spannungsbogen zusammen.

Auch die beiden Solisten Johanna Pommranz und Emanuel Fluck passten hervorragend zu den Ensembles und leisteten mit ihren Soli einen wichtigen Beitrag zu gelungenen Aufführungen.

Die Intention von Johannes Brahms, das Requiem für die Lebenden als Erinnerung und Hoffnung zu komponieren, zog sich für alle Spieler und Sänger als Leitfaden durch das gesamte Stück.

Beide Aufführungen wurden vom Publikum mit frenetischem Beifall gefeiert.

 

 

nach oben

 

 

Plakat Konzert "Auf in die Neue Welt"Geburtstagskonzert zum 50jährigen Bestehen des Orchesters am 5. März 2016

 

Viel hat das Orchester seit seiner Gründung im Jahr 1966 erlebt. Die schönsten Erlebnisse und Stücke aus all den Jahren standen im Mittelpunkt dieses Konzerts. Unterstützt wurde das Akkordeonorchester tatkräftig von den beiden Partnervereinen Musikverein Abtsgmünd und Liederkranz Abtsgmünd.

Eröffnet wurde das Konzert von den Nachwuchsspielern in der Kiddyband unter der Leitung von Christina Götz. Sie brachten das Publikum mit virtuellem Kerzen- bzw. Luftschlangenpusten und Partyfever mächtig in Stimmung.

Die Ouvertüre aus der "schönen Galathee" führte zu den Anfängen des Orchesters, da sie das erste konzertant aufgeführte Stück war. Erinnerungen an die großen Wettbewerbe wurden bei Doblers Werziade IV wach, mit dem die Abtgsmünder beim Internationalen Akkordeonfestival in Innsbruck ihr bisher bestes Wettbewerbsergebnis erreichen konnten.

Eng wurde es auf der Bühne, als das Akkordeonorchester gemeinsam mit Musikverein und Liederkranz den Böhmischen Traum spielte. Dies machte sowohl den Spielern als auch dem Publikum so viel Spass, dass frenetisch eine Zugabe gefordert wurde - die natürlich auch mit dem Abtsgmünder Lied nach der Melodie des Bozner Bergsteigermarsches kam...

 

Programm Geburtstagskonzert

 

 

nach oben

 

 

Plakat Konzert "Auf in die Neue Welt""Auf in die Neue Welt" am 28. März in der Kochertalmetropole Abtsgmünd

 

Gemeinsam mit seinem Publikum ging das Akkordeonorchester Abtsgmünd auf Entdeckungsreise nach Amerika. Von der Eroberung des Kontinents bis hin zur Entdeckung "neuer Töne" war ein Querschnitt über das musikalische Schaffen Amerikas geboten.

Traditionell starteten die Jüngsten in der Kiddy-Band unter der Leitung von Christina Götz und bewiesen mit ihren Akkordeons, Melodicas und am Schlagzeug, wie gut sie ihre Instrumente schon beherrschen.

Das Nachwuchsorchester führte das Publikum unter anderem mit viel rhythmischer Begleitung in den Dschungel, während unser Jugendensemble mit "Tetraeder" in die höheren Weihen des Akkordeonspiels einführte. Mit dem Hauptorchester ging es nach Kampf mit den Piraten (Fluch der Karibik) über den ganzen Kontinent, vom Tango Nuevo bis hin zu den Gangs in New York. Ein Zwischenspiel gab das Duo Marlene Kogel und Elias Kieser, die sich für den Bundeswettbewerb des Landesakkordeonfestivals qualifiziert haben.

 

Programm Konzert "Auf in die Neue Welt"

 

 

nach oben

 

 

Plakat Konzert "Miteinander - Füreinander"Miteinander - Füreinander": Kirchenkonzert in Abtsgmünd am 9. November 2014

 

Der Jahrestag des deutschen Mauerfalls hatte das Orchester zu diesem Motto inspiriert. Der Eintritt war frei, dafür wurden die Zuhörer um Spenden für den Freundeskreis Asyl und die Jugendarbeit des Orchesters gebeten. Ute Schlipf vom Freundeskreis ergänzte die musikalischen Beiträge mit Gedanken zur aktuellen Situation von Flüchtlingen und einem eindrücklichen Beispiel aus dem Abtsgmünder Asylheim.

Den Zuhörern wurde ein bestens abgestimmtes Zusammenspiel geboten. Zur Einstimmung musizierte das Hauptorchester gemeinsam mit seinen Nachwuchsspielern, die für das Accordions New Pop Festival mit viel Applaus bedacht wurden. Ein feines Wechselspiel der Dynamiken offenbarte das Orchester bei Christian Bachs „Sinfonia in B“ und der „Suite Gothique“ von Léon Boëllmann unter der virtuosen Leitung von Claudia Beck. Solist Felix Kogel, der erst in der Woche vor dem Konzert sehr erfolgreich von den Akkordeonweltmeisterschaften zurückgekehrt war, bot mit der Akkordeon-Originalkomposition „Romance“ von Franck Angelis eine eindrucksvolle Kostprobe seines Könnens. Ein Ensemble, bestehend aus Felix Kogel, Simon Gostynski, Marlene Kogel, Dominik Nille, Sandra Nille und Mona Weingart, bereicherte den Abend mit barocken und modernen Weisen: sie erhielten viel Beifall für Praetorius´ Terpsicore, Bachs Badinerie und "Oblivion" von Piazolla. Der krönende Abschluss des Abends gelang dem Hauptorchester mit „Nun danket alle Gott op. 65“ von Siegfried Karg-Elert.
Der klanglich intensive und nachdenkliche Abend wurde von den Zuhörern mit viel Applaus und reichlich Spenden belohnt.

 

Programm Konzert "Miteinander - Füreinander"

 

 

nach oben

 

 

Konzertplakat "Ladies Night"Konzert "Ladies Night" am 29. März 2014:

Neue Dirigentinnen dem Publikum vorgestellt

 

Die Feuertaufe ist gelungen: Unsere beiden Dirigentinnen Claudia Beck und Christina Götz konnten das Publikum auf ganzer Linie überzeugen.
Die Kleinsten spielten sich mit viel Elan in der Kiddyband unter Christina Götz in die Herzen der Zuschauer.

Die etwas Älteren im Nachwuchsorchester begeisterten vor allem mit dem Musiktheater über Wusel, den außerirdischen Frechdachs, der im Zoo für Chaos gesorgt hat.

Anschließend drehte sich beim Hauptorchester unter der Leitung von Claudia Beck alles um die Frauen, was aber auch den vielen Herren im Publikum gefiel. Die ganz besonderen Höhepunkte des Abends waren zum einen "La Campanella" mit Felix Kogel als Solist, der in bester Paganini-Manier die Finger über die Tasten fliegen ließ. Zum anderen tauchte die Sopranistin Andrea Cox den Saal gemeinsam mit dem Orchester bei "Evita" und "Gabriellas Song" aus dem Film "Wie im Himmel" in sentimentale Stimmung. Der Applaus wollte kein Ende nehmen...


Programm vom Konzert "Ladies Night" 29.03.2014

 

nach oben

 

 

 

Reise nach Italien in Abtsgmünds Partnerstadt Castel Bolognese

 

Konzertabend in Castel Bolognese

 

Auf Einladung der Partnerstadt Abtsgmünd besuchte das Akkordeonorchester Castel Bolognese zu Pfingsten 2012 gemeinsam mit einer großen Delegation der Gemeinde. Um diese Zeit wird dort seit Jahrhunderten das Pentecoste-Fest gefeiert und der ganze Ort ist mit Konzerten, Umzügen und kirchlichen Aktivitäten bevölkert.

 

Deshalb gaben wir dort auch ein großes Konzert mitten in der historischen Altstadt. Anfangs waren die Zuhörer etwas zurückhaltend, aber dies änderte sich schnell. Dann wurde mitgeklatscht, mitgesungen und getanzt. Der riesige Platz füllte sich im Laufe des Abends zusehends. Erst nach der fünften Zugabe ließ uns die Menge wieder von der Bühne!

 

Die lange Anreise nutzten wir noch für einige Tage Aufenthalt in der Emilia Romagna mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten. Bologna, Ravenna oder auch Rimini erkundeten wir gemeinsam.

 

Diese Reise wird dem Orchester noch lange in Erinnerung bleiben: die überaus herzliche Aufnahme durch die Italiener, die tolle Gemeinschaft während der Fahrt und nicht zuletzt durch ein Erdbeben, dessen Erschütterungen wir noch zu spüren bekamen.

 

nach oben