Eine kurze Orchesterbiografie

Das Akkordeonorchester Abtsgmünd

 

Das Akkordeonorchester Abtsgmünd wurde 1966 als eine Abteilung der Gartenfreunde Abtsgmünd gegründet. Lange Jahre wurde es von Egon Preis geleitet. Unter seinem Dirigat wuchs das Orchester von anfänglich 15 Spielerinnen und Spielern auf ca. 60 an, die sich auf Haupt- und Nachwuchsorchester verteilten.
1993 bis 2013 übernahm Oliver Seitz den Dirigentenstab. Das Orchester ist unter seiner Leitung auf ca. 90 Mitglieder angewachsen, die entweder im 40köpfigen Hauptorchester oder in einem der Nachwuchsorchester begeistert Akkordeon spielen. Seit September 2013 leitet Claudia Beck das Orchester.
Das Repertoire reicht von schwungvoller Unterhaltung über festliche Konzertmusik bis hin zu anspruchsvollen Originalkompositionen. Das hohe Spielniveau aller Orchester ist regelmäßig bei Konzerten (auch in der Kirche), feierlichen Anlässen und bei Vereinsfesten zu hören.
Bei Wertungsspielen ist das Orchester regelmäßig vertreten. Der größte Erfolg war bisher der zweite Platz des Hauptorchesters in der Höchststufe beim Internationalen Akkordeonfestival 2004 in Innsbruck. 2006 richtete das Akkordeonorchester Abtsgmünd den Landesmusiktag der DHV-Akkordeonjugend in Abtsgmünd aus.